Zum Inhalt springen

Pfusch am Bau - Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller im TV bei HR service: zuhause

© VRD - fotolia.com

 

Pfusch am Bau – wer hat nicht schon davon gehört oder es selbst erfahren müssen. Der Keller nässt, das Dach ist undicht, an den Fenstern zieht es oder der Bauunternehmer ist gar insolvent. Doch was kann man in so einer Situation tun? Joachim Cäsar-Preller ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und klärt Betroffene am 24.07.2017 um 18:50 Uhr beim Hessischen Rundfunk in der Sendung service: zuhause auf.

Ein paar Fakten vorab: Haftbar ist jeweils derjenige Handwerker, Statiker, Architekt, der den konkreten Schaden verursacht hat bzw. für die konkrete Aufgabe verantwortlich war. Joachim Cäsar-Preller Hat man sich für die Lösung aus einer Hand entschieden und für den gesamten Bau einen Bauunternehmer beauftragt, ist der in jedem Fall der Ansprechpartner.

Oft lohnt es sich, wenn man bereits vor Bauabnahme einen Sachverständigen zu Rate zieht, so dass Fehler bereits während des Baus erkannt und ausgebessert werden können. In dieser Phase ist es häufig unkomplizierter, die Verantwortlichen zu erreichen und zu verhandeln. Um sich bereits im Vorhinein abzusichern, ist es ratsam Empfehlungen einzuholen. Das günstigste Angebot ist nicht immer das beste. Wichtig ist auch nachzufragen, ob der Unternehmer im Falle eines Schadens ausreichend versichert wäre.

Falls nicht, kann man gegebenenfalls mit einer Bürgschaft Vorsorge treffen. Auf gar keinen Fall sollten die Gesamtkosten für den Bau im Voraus beglichen werden, sondern immer nur entsprechend der einzelnen Bauabschnitte nach sorgfältiger Prüfung. Frohes Schaffen! 

Den Beitrag können Sie sich gerne online ansehen:

Hessischen Rundfunk 24.07.2017 in der Sendung service: zuhause

 

 

 

Baurecht - Video Rechtstipp


Wie man mit uns in Verbindung treten kann:

 

1. Rechtsfall-Prüfung - kostenfrei

Sie sind sich unsicher, ob Ihnen ein Rechtsanspruch zusteht? Wir bieten Ihnen eine kurze rechtliche Ersteinschätzung zu den Erfolgsaussichten Ihrer Rechtsangelegenheit. Vereinbaren Sie einen persönlichen Besprechungstermin oder einen Telefontermin.

 

2. Online-Prüfung - kostenfrei

Schicken Sie uns eine kurze Sachverhaltsschilderung, etwaige Verträge und Dokumente per E-Mail, per Fax oder per Post zu. Wir werden Ihnen sodann innerhalb von 72 Stunden eine Rückmeldung geben. Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage auch Ihre Telefonnummer an.

 

3. Anwaltsberatungsgespräch

Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs mit einem Anwalt wird Ihre Rechtsangelegenheit umfassend erörtert, geprüft und ein rechtlicher Lösungsvorschlag unterbreitet. Dieses Beratungsgespräch ist kostenpflichtig. Je nach Aufwand berechnen wir zwischen 50 Euro und 200 Euro (inklusive Mehrwertsteuer).


Recht Aktuell

 

Bei Darlehensverträgen, die bis zum 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden, hat der Gesetzgeber zum 21. Juni 2016 einen Schlussstrich für einen Widerruf...

 

 

Lebensversicherungen und Rentenversicherungen sollten für Millionen Verbraucher ein wichtiger Baustein für die Altersvorsoge sein. Doch diese Rechnung...

 

 

Wer die schwere Aufgabe übernimmt seine eigenen Eltern im Alter zu pflegen, darf sich nun über eine steuerliche Entlastung freuen. Wie unlängst der...

 


Heute keine Veranstaltungen.

Unsere Kanzlei



Partner & Zertifikate